Apfel und Kokos: Ein leckeres Paar! Und das auch noch schön gekühlt und cremig! Auf der Suche nach tollen veganen Rezepten rund um den Apfel, ist mir dieses leckere Dessert ins Auge gefallen. In Anlehnung an das Rezept aus dem Kochbuch „Vegan vom Feinsten“ von Nicole Just und Martin Kintrup, hat mich der Apfel mal wieder von einer anderen Art verblüfft. Das tolle ist, dass man für das vegane Parfait keine Eismaschine braucht. Außerdem ist die Zubereitung sehr simpel und schnell von der Hand. Wie ich finde eine edle und gelungene Nachspeise, ideal um ein leckeres veganes Dinner abzuschließen!   Zutaten (für ca. 900ml Parfait): 400 g süße Äpfel Saft von ½ Zitrone 150 ml Kokosmilch 2 EL Rohrohrzucker (geht natürlich auch der ganz normale Zucker) 1 Tl Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl Prise Vanille (oder ½ TL Vanillezucker, aber kein Vanillinzucker bitte!) Prise Zimt Prise Salz   Zubereitung: 1 Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, grob klein schneiden. Dann zusammen mit dem Zitronensaft und allen weiteren Zutaten in ein hohes Gefäß zum Pürieren geben. Solange pürieren, bis eine glatte Creme entstanden ist. 2 Im Anschluss die Creme abschmecken und nach Bedarf noch nachsüßen und mit eurem Handrührgerät 1-2 min luftig aufschlagen. 3 Dann braucht ihr das Ganze nur noch in eine passende Form (Parfaitform, Kastenform oder einfach eine lange Tupperdose) geben. 4 Und jetzt heißt es warten… Nach mindestens 8 Stunden im Tiefkühlfach ist das vegane Apfelparfait servierbereit! 5 Vor dem Servieren lasst ihr das Parfait am besten 30 min. antauen und falls es immer noch nicht gerne aus der Form möchte, den Boden der Form kurz mit warmen Wassern erwärmen,...

Pin It on Pinterest